Data Entry: Please note that the research database will be replaced by UNIverse by the end of October 2023. Please enter your data into the system https://universe-intern.unibas.ch. Thanks

Login for users with Unibas email account...

Login for registered users without Unibas email account...

 
Ethik in der klinischen Alltagsroutine – METAP, ein Model zur ethischen Entscheidungsfindung
JournalArticle (Originalarbeit in einer wissenschaftlichen Zeitschrift)
 
ID 4636463
Author(s) Albisser Schleger, Heidi; Meyer-Zehnder, Barbara; Tanner, Sabine; Mertz, Marcel; Schnurrer, Valentin; Pargger, Hans; Reiter-Theil, Stella
Author(s) at UniBasel Albisser Schleger, Heidi
Meyer-Zehnder, Barbara
Tanner, Sabine
Mertz, Marcel
Schnurrer, Valentin
Pargger, Hans
Reiter-Theil, Stella
Year 2014
Title Ethik in der klinischen Alltagsroutine – METAP, ein Model zur ethischen Entscheidungsfindung
Journal Bioethica Forum
Volume 7
Number 1
Pages / Article-Number 27-36
Keywords Ethik in der klinischen Routine, klinische Alltagsethik, METAP, ethisches Entscheidungsfindungsmodell, Entscheidungshilfen
Mesh terms Bioethical Issues; Bioethics; Ethics, Medical
Abstract

Aktuelle Studien weisen darauf hin, dass klinisches Personal in der Alltagsroutine
regelmässig unangemessene Behandlung wahrnimmt, was
zu moralischem Distress oder verringerter Versorgungsqualität führen
kann.
Vor diesem Hintergrund wurde das multimodale Modell der ethischen
Entscheidungsfindung METAP1 entwickelt. Dieses beinhaltet neben dem
Ethikkonsil durch eine professionelle Ethikfachperson eine massgeschneiderte
Alltagsethik für interprofessionell tätige klinische Fachpersonen,
und zwar entlang eines mehrstufigen Entscheidungsfindungsverfahrens,
des sogenannten Eskalationsmodells. Dieses kann je nach
Schwere der ethischen Fragestellung mittels eigens dazu entwickelter,
methodisch und didaktisch fundierter ethischer Entscheidungshilfen
angewendet werden. Zur Unterstützung der ethischen Problemlösung
wurde für interprofessionelle Teams ein Handbuch mit medizinischem,
ethischem, rechtlichem und entscheidungspsychologischem Grundlagenwissen
sowie daraus abgeleiteten Empfehlungen entwickelt.
Das Eskalationsmodell als Kernelement von METAP soll klinisches Personal
für ethische Fragen sensibilisieren, die ethisch konsistente Reflexion
und Entscheidungskompetenz in der individuellen Patientensituation
fördern und dadurch einen Beitrag zur Versorgungsqualität leisten.
Durch den Fokus auf Ethikbezogenes
Empowerment des klinischen
Personals ist das Eskalationsmodell von METAP ein (päd)agogisches,2
ethisches Entscheidungsfindungsmodell.

1 Akronym für Modular, Ethik, Therapieentscheidung, Allokation,
Prozess.
2 Der Begriff ‹Agogik› steht in den Sozialwissenschaften als Sammelbegriff
für die Lehre der professionellen Anleitung oder Ausbildung
von Fachkompetenz.

Publisher Schwabe Verlag, Basel
ISSN/ISBN 1662-6001, 1662-601X
URL https://www.bioethica-forum.ch/docs/14_1/10_Albisser%20Schleger.pdf
edoc-URL https://www.bioethica-forum.ch/docs/14_1/10_Albisser%20Schleger.pdf
Full Text on edoc
   

MCSS v5.8 PRO. 0.351 sec, queries - 0.000 sec ©Universität Basel  |  Impressum   |    
16/06/2024