Data Entry: Please note that the research database will be replaced by UNIverse by the end of October 2023. Please enter your data into the system https://universe-intern.unibas.ch. Thanks

Login for users with Unibas email account...

Login for registered users without Unibas email account...

 
Staunen. eine Poetik
Authored Book (Verfasser eines eigenständigen Buches)
 
ID 4510275
Author(s) Gess, Nicola
Author(s) at UniBasel Gess, Nicola
Year 2019
Title Staunen. eine Poetik
Publisher Wallstein
Place of Publication Göttingen
ISSN/ISBN 978-3-8353-3311-6 ; 978-3-8353-8023-3
Series title Kleine Schriften zur literarischen Ästhetik und Hermeneutik
Volume 11
Abstract Dass das Staunen der Anfang der Philosophie sei, ist ein akademischer Gemeinplatz. Dass es aber auch grundlegend für die Begründung der modernen Ästhetik und Poetik ist, zeigt Nicola Gess in ihrem neuen Buch. Anhand von Beispielen aus Literatur und Philosophie vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart (z.B. Breitinger, Burke, Kant, Tieck, Bloch, Brecht, Benjamin, Schrott, Hoppe) fragt sie: Staunen - was heißt das heute, was hieß das damals? Was wollten die Dichter und Denker damit befördern? Moralische Besserung, Hochachtung für den Künstler, Erkenntnissuche, Training der Nerven, Belebung der Phantasie, oder gar politischen Protest? Welche rhetorischen und literarischen Tricks setzten sie ein, um ihr Publikum zum Staunen zu bringen? Und was ist die Relevanz des Staunens für Kunst und Kunstreflexion heute? Auf Tuchfühlung mit einer Ästhetik der Affirmation ist das Staunen immer auch der anhaltenden Irritation, dem Zweifel und der Kritik verpflichtet.
Digital Object Identifier DOI 10.46500/83533311
edoc-URL https://edoc.unibas.ch/71567/
Full Text on edoc Available
 
   

MCSS v5.8 PRO. 0.327 sec, queries - 0.000 sec ©Universität Basel  |  Impressum   |    
19/05/2024