Schulische Anforderungsprofile für die berufliche Grundbildung auf dem Prüfstand: Wie gendergerecht ist das Image der Berufe?
Third-party funded project
Project title Schulische Anforderungsprofile für die berufliche Grundbildung auf dem Prüfstand: Wie gendergerecht ist das Image der Berufe?
Principal Investigator(s) Makarova, Elena
Organisation / Research unit Institut für Bildungswissenschaften / Bildungswissenschaften (Makarova)
Project Website https://www.elenamakarova.ch/projects/gender-inclusive-career-images/
Project start 01.05.2019
Probable end 31.12.2020
Status Active
Abstract

Die schulischen Anforderungsprofile sind im Rahmen des Projekts „Schulische Anforderungsprofile für die berufliche Grundbildung“ entstanden. Das Projekt wurde Jahr 2011 vom Schweizerischen Gewerbeverband (sgv) und der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) lanciert und vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) kofinanziert. Die Anforderungsprofile orientieren sich an den von der EDK formulierten nationalen Bildungsstandards. Sie wurden in Zusammenarbeit mit den Organisationen der Arbeitswelt sowie mit Berufsexpertinnen und -experten aus der Praxis und Schule entwickelt. Die Berufswählenden können die Anforderungsprofile der sie interessierenden Berufe abrufen und mit ihrem persönlichen leistungsbezogenen Profil vergleichen. Dies erlaubt ihnen, Überschneidungen beziehungsweise Differenzen zwischen den Anforderungen des entsprechenden Berufs und den eigenen Leistungen zu erkennen und daraus Schlüsse für eigene berufliche Aspirationen zu ziehen. Zudem können sie die Anforderungen verschiedener Berufe miteinander vergleichen. Nebst den kompetenzorientierten Anforderungen enthalten die Anforderungsprofile die Beschreibung einer berufsbezogenen Arbeitssituation, in der eine Protagonistin oder ein Protagonist in Ausbildung dargestellt wird. Dabei wird ein möglichst praxisnahes Bild an Jugendliche vermittelt. Solche Beschreibungen liegen zurzeit für rund die Hälfte der Berufe vor. Es ist aber eine Ausweitung solcher Beschreibungen auf alle Berufe angestrebt.
Das Projekt hat zum Ziel, die Darstellung von berufsbezogenen Arbeitssituationen in den Anforderungsprofilen für die berufliche Grundbildung auf die Gendergerechtigkeit hin zu überprüfen und daraus Richtlinien abzuleiten, sowohl für die Entwicklung der noch fehlenden als auch für die Überarbeitung der bestehenden Beschreibungen der Arbeitssituationen. Das Projekt wird in Kooperation mit dem Schweizerischen Gewerbeverband (sgv) durchgeführt.

Financed by Public Administration
   

MCSS v5.8 PRO. 0.441 sec, queries - 0.000 sec ©Universität Basel  |  Impressum   |    
12/08/2020