Erdbebenrisikomodell Basel Stadt
Third-party funded project
Project title Erdbebenrisikomodell Basel Stadt
Principal Investigator(s) Huggenberger, Peter
Dresmann, Horst
Project Members Steiner, Brian
Organisation / Research unit Departement Umweltwissenschaften / Applied Geology (Huggenberger)
Project start 01.10.2018
Probable end 31.12.2022
Status Active
Abstract

Die Region Basel liegt in einem Gebiet mit mittlerer Erdbebengefährdung. In der Schweiz besitzt nur das Wallis eine höhere Erdbebengefährdung. Erdbeben mit schweren Schäden haben sich auch in der Region Basel ereignet. Am bekanntesten ist das Basel Beben von 1356 mit einer Magnitude von 6.6. Laut dem neusten Gefährdungsmodell des Schweizerischen Erdbebendienstes an der ETH Zürich beträgt die Wahrscheinlichkeit ein Erdbeben der Magnitude 6 oder grösser innerhalb der nächsten 50 Jahr zu erleben ca. 5%. Ein starkes Erdbeben in der Region Basel kann also auch in Zukunft auftreten.

Die Erdbebengefährdung macht aber keine Aussagen über die Auswirkungen eines Erdbebens (Schäden, Verletzte, Tote). Dazu benötigt man Angaben über die lokale Beschaffenheit des Untergrundes und der Verletzbarkeit der Gebäude. Während die Verstärkung der Erdbebenwellen aufgrund des lokalen Untergrundes in der Region Basel gut bekannt ist lässt sich die Verletzbarkeit der Gebäude nur mit viel Aufwand abschätzen.

Das Erdbebenrisiko wiederum ist eine Kombination aus Erdbebengefährdung, lokaler Beschaffenheit des Untergrundes, Verletzbarkeit der Gebäude und der betroffenen Werte. Da letzere in der Region Basel sehr hoch sind, besteht ein hohes Erdbebenrisiko. Die Wahrscheinlichkeit ein starkes Erdbeben in der Region Basel zu erleben ist gering, das Schadensausmass kann aber gross sein.

Financed by Public Administration
   

MCSS v5.8 PRO. 0.463 sec, queries - 0.000 sec ©Universität Basel  |  Impressum   |    
14/08/2020