INSPIRE Implementation of a Community-based Care Program for Senior Citizens in Canton BL
Third-party funded project
Project title INSPIRE Implementation of a Community-based Care Program for Senior Citizens in Canton BL
Principal Investigator(s) De Geest, Sabina M.
Co-Investigator(s) Deschodt, Mieke
Organisation / Research unit Departement Public Health / Institut für Pflegewissenschaft,
Departement Public Health / Pflegewissenschaft (De Geest)
Project start 01.07.2018
Probable end 31.12.2021
Status Active
Abstract

In der Schweiz steigt die Lebenserwartung. Somit wird auch der Anteil von älteren Menschen mit Unterstützungsbedarf grösser. Die Unterstützung wird dabei von verschiedenen Anbietern zur Verfügung gestellt. Ältere Menschen brauchen oft eine Kombination von Dienstleistungen, diese sind jedoch weder zentralisiert noch koordiniert, so dass ältere Menschen dem Risiko einer fragmentierten Versorgung ausgesetzt sind. Negative Folgen sind die Mehrfachnutzung von Diensten, Lücken in der Informationsbereitstellung, unpassende oder widersprüchliche Empfehlungen und Medikationsfehler. Dies führt zu Unsicherheit, Stress und Belastung bei älteren Personen und ihren Angehörigen. Dazu kommen höhere Pflegekosten durch unnötige Spitalaufenthalte, das Aufsuchen von Notfallabteilungen und andere unnötige Inanspruchnahme von Dienstleistungen. Solche unerwünschten Prozesse und Auswirkungen können durch Investitionen in integrierte Versorgungsmodelle verhindert werden. INSPIRE geht diesen drängenden Fragen nach und zeigt, wie neue Versorgungsmodelle in der Praxis mit hoher Nachhaltigkeit umgesetzt werden können.

Angesichts der demografischen Entwicklung der Bevölkerung im Kanton Basel-Landschaft (BL) und des bevorstehenden Mangels an Hausärzten und Betreuungspersonen wurde die Organisation der Gesundheitsversorgung für ältere Personen im Kanton überdacht. Am 16. Nov. 2017 wurde im Landrat das neue Altersbetreuungs- und Pflegegesetz (APG) verabschiedet.

Dieses schreibt eine Reorganisation des Kantons BL in Versorgungsregionen vor, was eine Zusammenarbeit auf Gemeindeebene erfordert. In den Versorgungsregionen werden Informations- und Beratungsstellen zu Fragen der Betreuung und Pflege im Alter eingerichtet. Diese stellen den Bewohnerinnen und Bewohnern einer Versorgungsregion Informationen zum Thema Alter(n) und Altersfragen zur Verfügung, und ermöglichen Beratung und Bedarfsabklärung durch eine Pflegefachperson, insbesondere vor dem Eintritt in ein Pflegeheim. Eine zentrale Aufgabe der Versorgungsregionen ist es, ein Versorgungskonzept zu erstellen, um eine angemessene ambulante, intermediäre und stationäre Versorgung sicherzustellen.

Das Ziel von INSPIRE besteht darin, ein effizientes und nachhaltiges gemeindebasiertes Versorgungskonzept für ältere Menschen mit neuen Methoden der Public Health- und Implementierungsforschung im Kanton BL zu entwickeln und umzusetzen. 

Das Projekt wird in folgenden Schritten durchgeführt: 

  1. Organisation einer kantonalen Steuergruppe und eines lokalen Stakeholder-Gremiums, die sich aktiv für die Entwicklung und Umsetzung des gemeindebasierten Versorgungsmodelles einsetzen.
  2. Ermittlung bestehender gemeindebasierter Versorgungsprogramme, und Analyse der Wirksamkeit und Nachhaltigkeit (Literaturrecherche, gute Praxisbeispiele in der Schweiz inklusiv lokalen Beispielen im Kanton BL).
  3. Kontextanalyse: Erfassung der aktuellen gemeindebasierten Gesundheitsversorgung im Kanton BL.
  4. Evidenzbasierte Entwicklung eines gemeindebasierten Versorgungsmodells, das dem Gesundheitswesen von BL entspricht und aus der Sicht der Stakeholder passt und umsetzbar ist.
  5. Entwicklung eines Monitoring-Systems, das die Umsetzung und Auswirkungen des gemeindebasierten Programmes auf ältere Menschen, Anbieter und Gesundheitssystem laufend evaluiert.

Als Resultat der oben beschriebenen Arbeitspakete liegt ein auf die lokalen Gegebenheiten von BL angepasstes Versorgungsmodell mit geplantem Monitoring-System vor. Dies wird in einem weiteren Schritt in einer Versorgungsregion von BL umgesetzt und evaluiert.

Financed by Public Administration
   

MCSS v5.8 PRO. 0.704 sec, queries - 0.000 sec ©Universität Basel  |  Impressum   |    
14/08/2020