Zusammenführung und Internationalisierung des mediävistischen Lehrangebots von Strassburg, Freiburg und Basel
Third-party funded project
Project title Zusammenführung und Internationalisierung des mediävistischen Lehrangebots von Strassburg, Freiburg und Basel
Principal Investigator(s) Zahnd, Ueli
Co-Investigator(s) Iribarren, Isabel
Studt, Birgit
Organisation / Research unit Ehemalige Organisationseinheiten Theologie / Kirchen- und Theologiegeschichte (Zahnd)
Project start 01.01.2018
Probable end 30.06.2019
Status Completed
Abstract

Um einen nachhaltigen Rahmen des Austauschs mediävistischer Lehrangebote zu schaffen, sollen die bestehende Zusammenarbeit zwischen den mediävistischen Mastern der Universitäten Freiburg und Straßburg konsolidiert und die Universität Basel integriert werden. Dazu wird eine dreifache Strategie verfolgt: 1) ab September 2018 sollen die Studienangebote der unterschiedlichen Master abgestimmt werden, so dass interessierte Studierende ihre Modulleistungen mit Lehrveranstaltungen der beteiligten Universitäten erbringen können; 2) einmal im Jahr soll ein 2-tägiges Blockseminar von einem der Programmpartner zu einer verbindenden Thematik organisiert werden, an dem sich 20 Studierende sowie ein Gastdozent beteiligen; 3) als Vorbereitung auf dieses jährliche Seminar wird jedes Masterprogramm Sprachtutorate in Deutsch oder Französisch anbieten, um die Sprachkompetenz der Studierenden zu verbessern. Mit dieser dreifachen Strategie soll in diesem Pilotprojekt ein oberrheinischer Schwerpunkt für Mittelalterstudien etabliert werden, der aus unseren Masterprogrammen ein Musterbeispiel der internationalen Kooperation machen soll, wie sie den European Campus in Bewegung hält. Die gegenseitige Ergänzung und die disziplinäre Reichhaltigkeit unseres Lehrangebots soll die oberrheinischen Region zu einem mediävistischen Forschungsplatz von hohem wissenschaftlichen Niveau werden lassen, der es mit den besten europäischen Zentren in diesem Bereich aufnehmen kann.

Financed by Other sources
   

MCSS v5.8 PRO. 0.648 sec, queries - 0.000 sec ©Universität Basel  |  Impressum   |    
10/08/2020