Arbeitsrecht im internationalen Kontext. völkerrechtliche und europarechtliche Einflüsse auf das schweizerische Arbeitsrecht
Authored Book (Verfasser eines eigenständigen Buches)
 
ID 3697935
Author(s) Pärli, Kurt; Baumgartner, Tobias; Demir, Eylem; Junghanss, Cornelia; Licci, Sara; Wesselina, Uebe
Author(s) at UniBasel Pärli, Kurt
Year 2016
Title Arbeitsrecht im internationalen Kontext. völkerrechtliche und europarechtliche Einflüsse auf das schweizerische Arbeitsrecht
Publisher Dike
Place of Publication Zürich
ISSN/ISBN 978-3-03751-877-9
Keywords Arbeitsrecht, Internationales Arbeitsrecht, EU, Arbeitsrechtspraxis, Arbeitsvölkerrecht
Abstract Das schweizerische Arbeitsrecht wird zunehmend durch in internationalen Menschenrechtsverträgen verankerte Arbeitsrechte und durch das EU-Arbeitsrecht beeinflusst. Das vorliegende Werk ist das Ergebnis einer vom Schweizerischen Nationalfonds finanzierten Studie, die von ausgewiesenen Expertinnen und Experten durchgeführt wurde. Im Buch werden die gegenseitigen Bezüge zwischen nationalem, internationalem und europäischem Arbeitsrecht aufgezeigt. Systematisch und umfassend wird herausgearbeitet, wie das EU-Arbeitsrecht und das Arbeitsvölkerrecht auf das nationale Arbeitsrecht einwirken. Es wird deutlich, dass sowohl im EU-Arbeitsrecht als auch im schweizerischen Arbeitsrecht ein Spannungsfeld zwischen Markt- und Vertragsfreiheit und Regelungen zum Schutz des Arbeitnehmers besteht. Das Arbeitsvölkerrecht bildet dabei für beide Rechtsordnungen einen verbindlichen Rahmen und eine Orientierung. Die internationale Judikatur (besonders des EuGH und des EGMR) wird intensiv verarbeitet und zitiert. Die Publikation enthält so einen reichen Fundus an Lösungsmöglichkeiten in der arbeitsrechtlichen Praxis. Das Buch richtet sich an die nationale und internationale Arbeitsrechtswissenschaft und an die Arbeitsrechtspraxis, die Verwaltung und die Politik.
edoc-URL http://edoc.unibas.ch/52110/
Full Text on edoc No
 
   

MCSS v5.8 PRO. 0.606 sec, queries - 0.000 sec ©Universität Basel  |  Impressum   |    
15/08/2020