Familienbilder im Social Web. Vergleichende Analyse der wachsenden bildbasierten Präsentation familialer Ereignisse im Rahmen partizipativer Netzkommunikation am Beispiel der Elternschaft der sog. 'Digital Natives'
Third-party funded project
Project title Familienbilder im Social Web. Vergleichende Analyse der wachsenden bildbasierten Präsentation familialer Ereignisse im Rahmen partizipativer Netzkommunikation am Beispiel der Elternschaft der sog. 'Digital Natives'
Principal Investigator(s) Neumann-Braun, Klaus
Co-Investigator(s) Autenrieth, Ulla
Project Members Autenrieth, Ulla
Organisation / Research unit Departement Künste, Medien, Philosophie / Medienwissenschaft (Neumann-Braun)
Project Website http://www.netzbilder.net/schwerpunkte/familienbilder
Project start 01.04.2014
Probable end 30.06.2017
Status Completed
Abstract

Social Web Angebote wie die Online-Plattform Facebook erfahren heute eine grosse und vor allem auch habitualisierte Akzeptanz in weiten Teilen der Gesellschaft. Für viele Nutzer entwickeln sich die Communities zur 'All-in-One-Anwendung', in der das eigene Leben vollumfänglich präsentiert werden kann. Bislang ist diese medienzentrierte Alltagspraxis dabei hauptsächlich mit Fokus auf Jugendliche und junge Erwachsene umfassend untersucht worden (vgl. boyd 2008, Ito et al. 2009, Neumann-Braun/Autenrieth 2011, Schmidt et al. 2009). Inzwischen ist im Netz jedoch ein deutlicher Zuwachs an bildlichen Darstellungen/ Fotografien festzustellen, die familiale Ereignisse (wie z.B. Geburt, Feste) dokumentieren. Systematische Untersuchungen hierzu fehlen. Der Schwerpunkt der Untersuchung liegt daher auf der weit verbreiteten Praxis junger Eltern aus der deutschsprachigen Schweiz, die Geburt und Kleinkindphase ihres Kindes im Netz umfänglich zu dokumentieren. Dieser Fokus (Familienereignisse: Geburt, Säuglings- und Kleinkindzeit) ermöglicht forschungsstrategisch einen Vergleich der bildbasierten Kommunikation der ab ca. 1980 geborenen Generation der sog. ‚Digital Natives‘, die nun selbst Eltern werden, mit der Praxis der Präsentation von Familienbildern anderer Generationen in den alten und neuen Medien. Die Ergebnisse sind in theoretischer Hinsicht auch in Bezug auf die These der fortschreitenden Mediatisierung von Familien, insbesondere der Bedeutung von virtualisierten Familienbildern für das ‚Doing Family‘ bzw. ‚Doing Friendship‘, zu diskutieren. Das Forschungsvorhaben widmet sich der Analyse dieser bildbasierten Präsentation familialer Ereignisse im Rahmen partizipativer Netzkommunikation in folgenden Schritten: Eine systematische Bestandsaufnahme der vorhandenen Präsentationen (Methoden: Qualitative Netzanalyse, Netzwerkanalysen, Befragungen) mündet in die analytische Aufarbeitung dieser Präsentationspraxis in der Perspektive von vier thematischen Fokussierungen: (a) Produktebene/ Bild-Motive: Klassifikation zentraler Darstellungsweisen und deren diachrone Entwicklung, (b) Rezeptionsebene/ Bild-Bezugsrahmen: Untersuchung der kommunikativen Verwendung von Familienbildern in multimodalen Online-Kontexten, (c) Produktionsebene/ Bild-Herstellungsstrategien: Reflexion der Motivationen und Handlungsorientierung zur Online-Präsentation von Familienbildern (Methoden: Rezeptionsanalysen, Bildanalysen), (d) Bildkommunikationsebene/ Rolle der Bilder für das ‚Performing Family‘ und deren Relevanz für die aussenorientierte Legitimation des sozialen Konstrukts Familie.

Keywords Social Media, Social Network Sites, Photosharing, Facebook, Family Photography, Self-Presentation, Visual Culture, Visual Studies, Doing Family, Visual Communication
Financed by Swiss National Science Foundation (SNSF)
   

MCSS v5.8 PRO. 0.326 sec, queries - 0.000 sec ©Universität Basel  |  Impressum   |    
02/12/2022