Data Entry: Please note that the research database will be replaced by UNIverse by the end of October 2023. Please enter your data into the system https://universe-intern.unibas.ch. Thanks

Login for users with Unibas email account...

Login for registered users without Unibas email account...

 
Starke und schwache Autonomie – eine hilfreiche Unterscheidung für die Vorbeugung von Unter- und Überbehandlung
JournalArticle (Originalarbeit in einer wissenschaftlichen Zeitschrift)
 
ID 1537027
Author(s) Gesang, Bernward; Mertz, Marcel; Meyer-Zehnder, Barbara; Reiter-Theil, Stella
Author(s) at UniBasel Reiter-Theil, Stella
Albisser Schleger, Heidi
Meyer-Zehnder, Barbara
Mertz, Marcel
Year 2012
Title Starke und schwache Autonomie – eine hilfreiche Unterscheidung für die Vorbeugung von Unter- und Überbehandlung
Journal Ethik in der Medizin
Volume 25
Number 4
Pages / Article-Number 329-341
Keywords Autonomy, Interest-based ethics, Undertreatment, Overtreatment, Ethical guidelines, METAP
Abstract

Eine patientengerechte Versorgung ist ein hohes Ziel. Unangemessene
B ehandlung wie Unter- oder Überversorgung zu erkennen und zu vermeiden, stellt
Ärztinnen/Ärzte und Pflegende am Krankenbett vor schwierige E ntscheidungen. Hier ist
die E ntwicklung von praxistauglichen Orientierungshilfen angezeigt, die wissenschaftlichen
Kriterien genügen und nicht allein auf Konsens beruhen. Die vorliegende A rbeit
versucht, zentrale N ormen zur Vermeidung von Über- und Unterversorgung zu formulieren
und theoretisch zu fundieren. Dafür wird auf B asis einer I nteressen-basierten E thik
eine G raduierung der A utonomie vorgenommen, indem zwischen schwacher und starker
Autonomie unterschieden wird.

Publisher Springer
ISSN/ISBN 0935-7335
edoc-URL http://edoc.unibas.ch/dok/A6083277
Full Text on edoc No
Digital Object Identifier DOI 10.1007/s00481-012-0226-4
ISI-Number WOS:000327209400005
Document type (ISI) Article
 
   

MCSS v5.8 PRO. 0.324 sec, queries - 0.000 sec ©Universität Basel  |  Impressum   |    
23/05/2024